Shotokan Dojin-Kai


Dojinkai Karate, die verbandsunabhängige Stilrichtung für Shotokan Karate.


Chefinsttructor für Europa ist Shihan Shojun Sugiyama. Er war Schüler von Yukio Matsumoto, der wiederum direkt Schüler und Weggefährte von Gichin Funakoshi war. 



Über YUKIO MATSUMOTO

Geboren in Japan am 29. August 1911. Bereits als Kind zeigte er großes Interesse an der Geschichte und Kultur von Okinawa, insbesondere an den traditionellen Kampfkünsten, die in dieser Gegend praktiziert werden. An der Universität von Waseda in Tokio, wo er 1931 erfolgreich Betriebswirtschaft studierte, trifft er im April 1928 einen Kommilitonen aus Okinawa, der seine Aufmerksamkeit auf die Karateschule von Sensei Gichin Funakoshi lenkt, woraufhin Matsumoto seinen Schüler.


Funakoshi unterrichtet zu dieser Zeit im historischen Dojo Mesegiuk in Tokio. 1930/31 wurde er zum stellvertretenden Sensei von Funakoshi in den drei neu eröffneten Dojos ernannt: dem Matsuzakaja Karate Dojo von Ueno und in den Dojos der beiden Universitäten Takusoku und Waseda in Tokio. 1934 eröffnet er sein erstes eigenes Dojo in Terajima / Hamamatsu und nimmt immer noch am Unterricht von Sensei Funakoshi teil.

1938 muss er gegen China in den Krieg ziehen und kehrt erst im September 1945 zurück. 1950 eröffnet er ein neues Dojo in der Region Hamamatsu, diesmal in Kamoe. Das Dojo existiert noch heute und wird von Meister Stuyoshi, dem Sohn von Sensei, geleitet. Sechs Jahre später, 1956, wurde er Vertreter der JKA-Vereinigung der Region Sugiyok.


Er wird dann Kaicho der Region Sugiyoka. 1964 wurde er für die Zenkuren der ALL JAPAN KARATE FEDERATION nominiert. Er behält diesen Titel bis zu seinem Tod. Im Mai 1975 erhält er den berühmten TAIK-Preis. 1976 gründete er zusammen mit anderen ehemaligen Schülern von Sensei Funakoshi den NIPPON SHOTOKAN DOJIN KAI.



Über SHOJUN SUGIYAMA


Shojun Sugiyama wurde am 23. September 1950 in Japan in Hamamatsu in der Region Shizuoka geboren.


Im Alter von 12 Jahren begann er unter der Anleitung von Meister Matsumoto Yukio in seinem Hamamatsu-Dojo Shotokan-Karate zu üben.


1968 besuchte er auch das JKA Kourakuen Dojo in der Nähe der Suido-Bashi Station in Tokio.


1974 zog er nach London, um an der Collage teilzunehmen. Er unterrichtet sie in verschiedenen Dojos und kommt mit anderen Karate-Stilen in Kontakt (Wado Ryu, Goju Ryu).


1978 zog er nach Italien, nach Venedig und eröffnete dort mehrere Dojos.


1987 kehrte er nach Japan zurück, wo er unter Anleitung seines Meisters Matsumoto das Shotokan-Karate weiter studierte und gleichzeitig Shorinji Kempo praktizierte.


1993 kehrte er nach Venedig zurück.